esenptitderu

Eine Creme zum Schutz vor Umweltverschmutzung? Her damit!

Immer häufiger hört man im Fernsehen, im Radio und auf der Straße die Begriffe „Umweltverschmutzung“, „Umweltgifte“ etc. Seit einigen Jahrzehnten bereits werden die Folgen der Umweltverschmutzung für die Gesundheit untersucht, und in zahlreichen Studien wurden negative Auswirkungen auf die Atemwege nachgewiesen.

Daneben konnte in den letzten Jahren gezeigt werden, dass auch die Haut (unser größtes Organ, dessen Aufgabe es ist, uns durch seine Barrierefunktion vor äußeren Einflüssen zu schützen) stark durch die Umweltverschmutzung beeinträchtigt wird.

Welche Auswirkungen hat die Umweltverschmutzung auf die Haut? Kurzfristige Auswirkungen sind z. B. Rötungen und Reizungen der Hautoberfläche und der Schleimhäute, während zu den langfristigen Folgen u. a. vorzeitige Hautalterung, Abbau von Kollagen (Elastose) und die mögliche Entstehung von Melanomen zählen. Haut, die durch Umweltverschmutzung geschädigt ist, weist Pigmentflecken und zudem tiefere Falten als normal auf.

All dies ist darauf zurückzuführen, dass unsere Haut weniger saubere Luft „atmet“. In Städten kann die Haut auch durch Schwermetalle, Industrieabgase, Stickoxid (Autoabgase), Kohlenmonoxid (Zigarettenrauch) usw. beeinträchtigt werden. Die Luftverschmutzung spielt eine besonders große Rolle, da viele Partikel zusammenwirken und die toxische Wirkung anderer Schadstoffe verstärken. Schwermetalle sind ein weiterer Grund zur Besorgnis, da sie sich mit der Zeit im menschlichen Organismus ansammeln. Winzige Partikel wie Bakterien, Pilze oder Sporen werden leicht vom Körper verarbeitet, doch organische Verbindungen und Schwermetalle (z. B. Blei, Mangan oder Nickel) kann er nur schwer assimilieren. Die in der Luft vorhandene Menge dieser Partikel variiert je nach geografischem Gebiet.

„Die Zeiten haben sich geändert und wir als Kosmetiklabor mussten uns schnell anpassen, um Lösungen für dieses neue Problem anbieten zu können. Die Sonneneinstrahlung führt in Verbindung mit der Luftverschmutzung zu einer vorzeitigen Hautalterung. Somit muss man nicht nur für einen ausreichenden Sonnenschutz sorgen, sondern die Haut zusätzlich vor Schadstoffen schützen“, erklärt Susanna Roca, Rezepteurin bei Bella Aurora Labs.

„Wir als Labor müssen Kosmetikprodukte entwickeln, die die negativen Auswirkungen dieser Schadstoffe bekämpfen. Unsere Formeln müssen mit den folgenden grundlegenden Wirkungen aufwarten: Blockierung der Schwermetalle, damit diese nicht mit dem Organismus interagieren können, Schutz und Stärkung der Zellmembranen, damit die Zellen nicht durch die Einwirkung der Schwermetalle zerstört werden, und Oxidationshemmung, um der Entstehung von freien Radikalen vorzubeugen“, berichtet die Rezepteurin.

Bella Día

 

 

Das Labor von Bella Aurora hat Kosmetikprodukte mit einem besonderen Inhaltsstoff entwickelt, der diese drei wesentlichen Wirkungen durch die Kombination diverser pflanzlicher Extrakte erzielt: Getreide wie Weizen und Gerste enthalten Wirkstoffe, die Schwermetalle binden, Früchte wie Apfel, Pfirsich oder Orange enthalten Polysaccharide, die die Zellmembranen vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen, und Ginseng bietet dank seiner Fähigkeit, freie Radikale zu blockieren, eine leistungsstarke oxidationshemmende Wirkung.

 

Entdecken Sie Bella: Ihre Creme zum Schutz vor Umweltverschmutzung