esenptitderu

Empfindliche Haut? Alles, was Sie für eine optimale Pflege wissen müssen

Empfindliche Haut – auch sensible, intolerante, reaktive, reizbare oder irritierbare Haut genannt – ist in Europa sehr häufig zu finden. Man geht davon aus, dass 50 % der weiblichen und 30 % der männlichen Bevölkerung empfindliche Haut haben. Im Zuge einer 2009 in Spanien durchgeführten Studie gaben über 11 Mio. Menschen an, empfindliche Haut zu haben (35,4 % der Frauen und 27,9 % der Männer hielten ihre Haut für empfindlich bzw. sehr empfindlich).

Was ist empfindliche Haut?

Empfindliche Haut reagiert übertrieben auf äußere Reize wie Wind, UV-Strahlung, Kälte, Kosmetik- und Reinigungsprodukte, Umweltverschmutzung, Stress, hormonelle Veränderungen usw. Es handelt sich nicht um eine Erkrankung, sondern um ein Syndrom, denn ein Syndrom umfasst das gleichzeitige Vorliegen verschiedener Symptome, während unter einer Erkrankung eine Beeinträchtigung des Gesundheitszustands verstanden wird.

Die Diagnose empfindlicher Haut erfolgt meist subjektiv infolge unangenehmer Gefühle, die der Patient wahrnimmt. Hinzukommen können auch objektiv feststellbare klinische Symptome. Objektive Anzeichen für empfindliche Haut sind: Couperose, Hauttrockenheit, Abschuppung, Rötungen und Ödeme. Zu den von Patienten berichteten subjektiven Anzeichen gehören Juckreiz, Brennen, Spannungs- und Wärmegefühl, stark gereizte Haut. Wer sehr empfindliche Haut hat, leidet oft kontinuierlich – meist im Gesicht – an diesen Symptomen. Bisweilen steht sensible Haut mit bestimmten Hauterkrankungen wie Ekzemen, Neurodermitis, Rosazea, Schuppenflechte oder seborrhoischer Dermatitis in Verbindung.

Im Laufe der Jahre hat die Anzahl der Menschen mit empfindlicher Haut zugenommen. Bei diesem Syndrom handelt es sich mittlerweile um ein sehr weit verbreitetes Problem in den Industrieländern, das die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigt.

Die Definition und Diagnose sensibler Haut gestalten sich weiterhin schwierig, da man nur wenig über die beteiligten zugrunde liegenden biophysikalischen Veränderungen weiß. Die allgemein akzeptierte Hypothese besagt, dass die Symptome empfindlicher Haut durch ein abnormales Eindringen hautreizender Substanzen durch die Epidermis (infolge einer mangelhaft funktionierenden Schutzbarriere) verursacht werden. Die Epidermis zeigt Veränderungen der interzellulären Lipide, die die korrekte Verdichtung der Zellschichten verhindern. Die Hornschicht der Haut ist dadurch besonders anfällig und wird schlechter vor schädlichen äußeren Einflüssen geschützt. Außerdem steigt der Wasserverlust über die Epidermis, weshalb empfindliche Haut meist auch recht trocken ist.

Wie wirkt die Intensivbehandlung bio10 für empfindliche Haut?

bio10 für empfindliche Haut wurde speziell entwickelt, um auf die Bedürfnisse dieses Hauttyps einzugehen. Das Produkt bietet Inhaltsstoffe, die auf vier Ebenen wirken, um sensible Haut zu reparieren: Es stärkt die Schutzbarriere der Haut, wirkt entzündungshemmend, verhindert Überempfindlichkeit und verengt erweiterte Äderchen.

artboard-1-copia

  1. Repariert die Schutzbarriere der Haut

Um ihre natürliche Barrierefunktion ordnungsgemäß erfüllen zu können, muss die Hornschicht der Haut eine bestimmte Struktur und Zusammensetzung aufweisen. Die Lipide müssen im extrazellulären Raum zwischen den Hornzellen Lipidlamellen bilden, die in zahlreichen Schichten angeordnet eine widerstandsfähige Struktur formen.

Wenn dieses so genannte Ziegelstein-Mörtel-Modell nicht ausreichend dicht strukturiert ist, kann die Haut ihre Barrierefunktion nicht einwandfrei ausüben, wodurch sie für reizende Stoffe oder äußere Einflüsse durchlässiger wird.

Die Kombination aus Soja-Phytosterolen, Phospholipiden und Babassuöl verbessert die Lipidkomponente (den Mörtel des oben genannten Modells), damit die Schutzbarriere der Haut repariert werden kann. Die Phospholipide – Strukturbausteine der Lipidlamellen – stellen die Lamellenstruktur wieder her, indem sie in die Lücken der defekten Lipiddoppelschichten eindringen. Soja-Phytosterole und Babassuöl verbessern die Qualität der übrigen Elemente der Lipidkomponente und wirken regenerierend.

  1. Lindert Entzündungen

Symptome wie Rötungen, Wärmegefühl und Reizungen, die Personen mit empfindlicher Haut beschreiben, werden durch entzündliche Prozesse in der Epidermis hervorgerufen. Schädliche Reize, die bei defekter Schutzbarriere leichter in die Haut eindringen, verursachen in den Keratinozyten (den hornbildenden Zellen) eine verstärkte Synthese entzündungsfördernder Signalstoffe. Bei einer Entzündung entsteht eine echte Kaskadenreaktion: Entzündungsfördernde Signalstoffe wie Interleukine oder Prostaglandine, die von den Keratinozyten gebildet werden, regen ihrerseits andere Keratinozyten in der nahen Umgebung an, weitere entzündungsfördernde Signalstoffe zu bilden, wodurch das Signal einer Entzündung verstärkt wird.
Sowohl die Stammzellen aus arabischer Baumwolle als auch das Hydrolysat der chinesischen Beerentraube wirken auf die Keratinozyten ein, indem sie die Synthese entzündungsfördernder Signalstoffe einschränken und somit eine unkontrollierte Entzündung bremsen. Die Inhaltsstoffe beruhigen die Haut und lindern Rötungen und Wärmegefühl

  1. Verhindert Überempfindlichkeit

Die Epidermis kann als Sinnesgewebe unterschiedliche Reize wahrnehmen, da sie mit Fasern der Sinnesneuronen und bestimmten Zelltypen wie den Merkel-Körperchen (Tastzellen) ausgestattet ist. Die Keratinozyten weisen auf ihrer Außenhülle eine Art von Nozizeptoren (Schmerzrezeptoren) auf – die so genannten TRPV1-Kanäle. Diese Nozizeptoren werden bei Vorliegen von chemischen Reizen (z. B. entzündungsfördernde Signalstoffe wie Prostaglandin), mechanischen Reizen oder Temperaturveränderungen aktiviert und veranlassen die Bildung diverser Moleküle, die ein Signal an die freien sensorischen Nervenendigungen in der Epidermis weiterleiten. Die Nervenendigungen geben die Informationen an das zentrale Nervensystem weiter, und daraufhin entsteht ein Schmerz.

Dank dieses Systems der Sinneswahrnehmung ist unser Körper in der Lage, auf schädliche äußere Reize zu reagieren. Probleme entstehen erst, wenn die Toleranzschwelle für äußere Reize sinkt und normale Reize als schädlich wahrgenommen werden. Bei empfindlicher Haut weist die Außenhülle der Keratinozyten eine größere Anzahl der TRPV-1-Rezeptoren auf. Da mehr Stellen vorhanden sind, an denen schädliche Reize andocken können, wird das Schmerzsignal, das die freien sensorischen Nervenendigungen erreicht, verstärkt – und man empfindet einen größeren Schmerz. Dies bedeutet, dass die Toleranzschwelle gegenüber Reizen sinkt. Das Hydrolysat der chinesischen Beerentraube wirkt auf die Keratinozyten, indem es die Expression der TRPV-1-Rezeptoren verringert. Da nun weniger Stellen vorhanden sind, an denen schädliche Reize andocken können, wird ein schwächeres Schmerzsignal an das zentrale Nervensystem weitergeleitet. Die Toleranzschwelle gegenüber Reizen wird angehoben, wodurch Spannungs- und Wärmegefühl, Juckreiz und sonstige Beschwerden, die für empfindliche Haut typisch sind, reduziert werden.

  1. Verengt erweiterte Äderchen

 

Verschiedene Reize haben zur Folge, dass sich die Kapillargefäße der Haut erweitern und sich deren Anzahl und Länge erhöhen. Dadurch werden die Kapillaren an der Hautoberfläche sichtbar und bilden die so genannte Couperose oder erweiterte Äderchen. Durch die gesteigerte Kapillardichte und somit höhere Konzentration des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin erscheint die Haut stärker gerötet.
Verantwortlich für das Wachstum der Blutgefäße (Angiogenese) ist der vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor VEGF. Dieses Protein wird in den Keratinozyten gebildet, wenn diese mit entzündungsfördernden Signalstoffen in Kontakt kommen. Der Wachstumsfaktor VEGF wirkt sich spezifisch auf die Kapillargefäße aus und sorgt dafür, dass sich vergrößern und länger werden.
Das Hydrolysat der chinesischen Beerentraube vermindert die VEGF-Synthese in den Keratinozyten der Epidermis, damit die äußeren Reize nicht bis zu den Kapillargefäßen gelangen und deren übermäßige Vermehrung bewirken. Couperose, erweiterte Äderchen und allgemeine Hautrötungen werden somit gelindert.

 

Piel sensible

 

Eine der Prioritäten von Bella Aurora besteht darin, Ihre empfindliche Haut zu pflegen und zu verwöhnen. Daher hat das Kosmetiklabor eine neue Version seines leistungsstarken Aufhellungsprodukts entwickelt: die Intensivbehandlung bio10, die Ihre Haut beruhigt und Pigmentflecken bekämpft.